Überraschung an der Senioren-Europameisterschaft

74 Schweizer SpielerInnen starteten in diesem Jahr an der Europameisterschaft der Senioren in Budapest. Insgesamt waren über 3300 TeilnehmerInnen vor Ort und wie das dann immer so ist: Man trifft Leute, die man fast nur auf Turnieren sieht und es ist wie ein grosses Familientreffen.

Die Stimmung in den 3 Hallen war von Anfang gut und wer den Ablauf einer solchen Europa- bzw. Weltmeisterschaft noch nicht kennt: hier eine kleine Zusammenfassung. Am Montag finden die Gruppenspiele in den Einzeln und am Dienstag in den Doppeln statt. Die Gruppenersten und –zweiten kommen in die Hauptrunde weiter und die Gruppendritten und –vierten spielen in der Trostrunde weiter. Mittwoch ist ein freier Tag, bevor es dann am Donnerstag in den Einzeln und Freitag überwiegend in den Doppeln mit KO-Runden weiter geht. Am Samstag finden dann die Finalmatches statt.

Namhafte Spieler wie Thierry Miller, Wilfried Lieck, Manfred Nieswand und noch einige mehr lieferten spannende Spiele ab, aber das war nichts im Vergleich zu Jens und Nico.

Die Gruppenphase überstand unser Team auf souveräne Weise und hatte zudem das Glück, dass das 3. Team der Gruppe w/o gegeben hatte.

Dann kam der Freitag.

12.00 Uhr das erste Spiel in der Runde der letzten 256 gegen 2 Polen, das sie mit 3:0 gewinnen können.

13.30 Uhr sie werfen mit 3:0 einen Deutschen und einen Ungaren aus dem Rennen.

14.30 Uhr in der Runde der letzten 64 ist für 2 Schweden Endstation. 3:0 für Jens und Nico.

16.00 Uhr Die Spiele der letzten 32 werden anspruchsvoller, aber sie setzen sich nach einem 0:2 mit 3:2 gegen einen Deutschen und einen Slowenen durch.

17.00 Uhr Es wird allmählich unheimlich. Die Gegner Ingo Seyffert und Karsten Fischer (beide GER) führen bereits 2:0, wähnen sich als Sieger, als unser Team aufholt und tatsächlich mit 3:2 gewinnt!

18.00 Uhr Viertelfinale. 2 nervöse Gegner, die es kaum erwarten können, an die Platte zu kommen. Der Pole und der Ukrainer schreien sich bei jedem Punkt, der an sie geht, die Seele aus dem Leib. Wir halten dagegen, aber es steht 0:2 für unser Team und auch diese Gegner sind sich siegessicher … Und dann geschieht es: Jens und Nico holen auf. 1:2 … Hopp Affolterer!!! 2:2 … Jungs, gebt alles!!! Und dann: Jubel!!! Sie haben mit 3:2 gewonnen!!! Sie haben mit 3:2 gewonnen und stehen im Halbfinale!!!

Am Abend wurde der Erfolg ein wenig gefeiert und wir liessen Dank der Videoclips von Atilla (Berlin) die Spiele nochmals Revue passieren.

Heute um 11 Uhr geht es weiter und wir freuen uns über Unterstützung  aus dem fernen Zürich und in der Halle!

Jens, die Gegner aus Schweden, Nico

Team Polen / Ukraine, Jens und Nico

Jens S, Hansjürg, Jens N, Nico, Peter, Matthias, Denise, Ralph und Heiko

Ein Gedanke zu „Überraschung an der Senioren-Europameisterschaft“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.