Alle Beiträge von Peter Schwarz

Riedenhalde: Wiedereröffnung der Trainingsmöglichkeiten

Liebe Mitglieder. Ab 19.4. können wir wieder frei trainieren. Es sind dafür Schutzkonzepte vorhanden die ein einigermassen sicheren Trainingsablauf ermöglichen. Ein Schutzkonzept ist nur so gut wie sich die Leute daran halten. Wir alle haben uns ja seit einem Jahr schon an vieles gewöhnt. Vor allem das Maskentragen tragen und wenn möglich den Abstand zu waren,  sofern es möglich ist. Die Riedenhalde  hat eine Anzahl Tische welche den Schutz und Abstand beim trainieren eigentlich garantiert. Die Garderobe sollte mit möglichst wenig Leuten belegt werden. Optimal sind zwei Personen auf einmal. Die Halle ist auf 15 Pers begrenzt. Die Sitzenden oder die auf das Training wartenden, sollten eine Maske tragen, wenn sie den Abstand nicht halten können. Man kann sie beim TTVZ für das Training anmelden. Die wo in das Training kommen, ohne sich anzumelden, müssen riskieren , dass sie dann keinen Platz haben. Bei Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung.

Peter Schwarz 079 407 36 86

Damen Nat A vom Wochenend

Unsere Damen haben sich am Wochenende wieder sehr gut in die Fortsetzung der Meisterschaft reingespielt. Mussten wir am Samstag gegen Luzern und am Sonntag gegen Uster spielen. Beide Mannschaften waren nominell eigentlich stärker da unsere Olga Nemes dieses Wochenende nicht kommen konnte. Aber mit Karin Sako , Olga Koop und Margit Geiger waren wir auch recht gut besetzt. Trotz dem befürchteten Trainingsrückstand von rund vier Monaten, wusste man nicht so richtig, wo man steht. Die meisten Vereine hatten ja das selbe Problem , da die Hallen geschlossen waren. Am Samstag spielten wir in Luzern ein respektables 5:5. Wichtig war dass Margit Geiger ihr Spiel gegen Celine Credaro gewann. Auch Olga Koop hatte Matchbälle gegen Nikola Gallerachova. Verlor dann aber etwas unglücklich. Aber im gesamten war es ein guter Einstand.

Am Sonntag kam Uster mit ihrer stärksten Aufstellung. Wir dachten schon, dass wir froh sein können, ein Unentschieden zu erreichen. Wie so oft hat Karin Sako ihren super Auftritt und schlug u.a. beide A20 Damen von Uster, Celine Reust und Elmira Antonyan. Es waren hochstehende Spiele, welche die wenigen Zuschauer geniessen konnten. Die Überraschung war dann Margit Giger, die gegen die A18 Dame Mireille Kroon überraschend gewann, was uns dann den 6:4 Erfolg brachte. Olga Koop gewann mit Karin das wichtige Doppel, sowie gegen Mireille Koon.  Olga musste nach ihrer Operation vom letztes Jahr austesten , wieviel es wieder vertragen kann. Ihre Service sind bereits wieder Spitzenklasse und erinnern an ihre früheren Jahren als Spitzenspielerin. Die Meisterschaften können noch spannend werden.

Training und Wettkampf unter CORONA (angepasstes Schutzkonzept, 1.3.2021) mit Ergänzungen für die Riedenhalde

Training und Wettkampf unter CORONA (angepasstes Schutzkonzept, 1.3.2021) mit Ergänzungen für die Spiele der Nat. A Damen

TTC Zürich Affoltern

 

Seit dem Juni 2020 ist der Trainingsbetrieb und teilweise Wettkämpfe in allen Sportarten unter Einhaltung von vereinsspezifischen Schutzkonzepten für Jugendliche bis 20 J., wieder zulässig. Abstand halten, Schutzmaske tragen, Hygieneregeln einhalten und Präsenzlisten führen sind die Basis aller Schutzkonzepte. Folgende sechs Grundsätze müssen im Trainingsbetrieb und Wettkampfbetrieb zwingend eingehalten werden:

  • Nur symptomfrei ins Training und zum Wettkampf: Personen mit Krankheitssymptomen dürfen WEDER am Trainingsbetrieb oder an Wettkämpfen teilnehmen NOCH  diesen beiwohnen. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab. Personen, die zuletzt engen Kontakt mit Personen mit Krankheitssymptomen hatten, sollen ebenfalls WEDER am Trainingsbetrieb oder an Wettkämpfen teilnehmen NOCH diesen beiwohnen.
  • Abstand halten / Maskenpflicht: Bei der Anreise, beim Eintreten in die Sportanlage, bei Besprechungen, nach dem Training, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind 1.5 Meter Abstand nach wie vor einzuhalten (mit und ohne Maske) und auf das traditionelle Shakehands und Abklatschen ist weiterhin zu verzichten. Ab dem Betreten des Schulareals ist Maskenpflicht (gewünscht auch von unter 12-jährigen). Die Maske darf nur während der effektiven sportlichen Aktivität (Einlaufen, Kondition, Training am Tisch) abgelegt werden. Ausgenommen von der Abstandsregel sind Personen aus dem gleichen Haushalt.
  • Gründlich Hände waschen: Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training und Wettkampf gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld. Nach dem Aufbau der Tische und Umrandungen waschen sich Trainer und Spieler die Hände. Vor dem Abbau werden die Tischoberflächen und Tischseiten feucht gereinigt.
  • Präsenzlisten führen: Enge Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können. Um das Contact Tracing zu ermöglichen, führt der Verein für sämtliche Trainingseinheiten und Wettkämpfe Präsenzlisten. Personen können wählen, ob sie sich in eine aufgelegte Liste eintragen oder digital registrieren (empfohlen). Die Person, die das Training oder den Wettkampf leitet, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste und dass diese der Corona-Beauftragten in vereinbarter Form zur Verfügung steht (vgl. Punkt 5).
  • Bestimmung Corona-Beauftragte des Vereins: Jede Organisation, welche die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs plant, muss eine/n Corona-Beauftrage/n bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. Bei unserem Verein ist dies Peter Schwarz. Bei Fragen darf man sich gerne direkt an ihn wenden (Tel. +41 79 407 36 86 oder pschwarz@agroshop.ch
  • Besondere Bestimmungen in der Riedenhaldenhalle.: Die Wettkampf-Teilnehmer betreten erst pünktlich zu Ihrer Trainingszeit oder Einspiel-/Wettkampfzeit das Turnhallengebäude. In der Garderobe können sich nur drei Personen (Wettkampfteam) aufhalten. Wenn möglich bereits umgekleidet die Halle betreten. Nach dem Training ist Duschen möglich. Max. 3 Personen in der Garderobe.
  • Anzahl Personen in der Halle. In der Wettkampfhalle halten sich max. 15 Personen auf. Gast Team 3 Spielerinnen plus 2 Betreuer. Keine Zuschauer oder Fans. Heimmannschaft 3 Spielerinnen 2 Betreuer, 3 Organisatoren, 2 Schiedsrichter
  • Diese Massnahmen gelten nur im Zeitraum der jeweiligen Meisterschaftsrunde der Damen Nat. A.

Regionalmeisterschaft 2020 / 2021 wird beendet

Saison annulliert für regionale Ligen

Der Zentralvorstand, der am 6. März vor der DV tagte, diskutierte ausführlich die Situation der regionalen Ligen der Aktiven. Er sprach sich mit grosser Mehrheit für den Abbruch der Meisterschaften der Aktiven in allen Regionalverbänden aus; dies insbesondere aufgrund der andauernden Planungsunsicherheit auch nach den letzten Beschlüssen des Bundesrates vom 24. Februar sowie der unterschiedlichen Massnahmen in den einzelnen Kantonen.

Der endgültige Entscheid über den Abbruch der regionalen Meisterschaften musste jedoch von der Delegiertenversammlung als oberste Instanz von STT und als zuständiges Organ für das Sportreglement getroffen werden. Mit einer knappen Mehrheit sprachen sich die Delegierten für den Saisonabbruch aus.  In den regionalen Ligen der Aktiven wird daher  die Meisterschaft in diese Saison nicht wieder aufgenommen. Die von den Spielern erzielten ELO-Punkte bleiben jedoch bestehen.

Der Saisonabbruch betrifft nur die Ligen der Aktiven-Kategorie. Wettkämpfe und auch die Mannschaftsmeisterschaft für Nachwuchsspieler sind bereits seit dem 1. März wieder möglich. Für die Erwachsenen hängt die Organisation von Wettkämpfen massgeblich von den nächsten Entscheidungen des Bundesrates ab.

Die Riedenhalde bleibt auch im April geschlossen

Ab 1. März 2021 gelten folgende Regeln

  • Sportliche Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen mit Jahrgang 2001 und jünger sind ohne Einschränkungen erlaubt.
  • Wettkämpfe im Kinder- und Jugendsport (Jahrgang 2001 und jünger) sind neu erlaubt. Jedoch ohne Publikum.
  • Für Personen ab Jahrgang 2000 und älter ist Training im Freien ohne Körperkontakt in Gruppen von maximal 15 Personen gestattet. Dabei muss eine Maske getragen oder der Abstand eingehalten werden.
  • Wettkämpfe und Veranstaltungen für Personen mit Jahrgang 2000 und älter sind verboten.

Liebe Vereinsmitglieder,

ja, die Pandemie hat auch unser Vereinsleben total verändert. Keine Treffen mehr, kein Training, kein richtiger persönlicher Kontakt. Die Frage beschäftigte uns alle, wann geht das zu Ende. Auch die Politiker diskutieren das, ohne einem das Versprechen zu geben, dass alles langsam nun besser wird.

Mit diesem Schreiben möchte ich alle Mitglieder auch informieren, dass voraussichtlich bis ende März leider kein Training wie gewohnt getätigt werden kann. Im Falle, das vorher eine Lockerung bewilligt wird, werden wir das auf der Homepage publizieren.

Ich warte auch mal den Zeitpunkt ab, ob wir eventuell eine Bewilligung für ein freies Training bekommen oder eine Vereinsmeisterschaft durchführen können. Im weiteren wird sicher ein grösserer Teil der einbezahlten Lizenz für diese Saison erstattet. Auch da werden wir euch rechtzeitig noch informieren.

Ich wünsche euch trotz der ungewohnten Situation, dass ihr mir gesund bleibt. Dabei hoffe ich, dass wir uns im Frühling wieder mal sehen können. Ich denke, die Meisterschaft wird diese Saison nicht mehr aufgenommen. Die werden wir hoffentlich im Herbst dann neu beginnen können.

Bei Fragen bin ich immer erreichbar per Mail, SMS oder Telefon 079 407 36 86, pschwarz@agroshop.ch

Viele Grüsse

Peter

Happy Chinese New Year

Wir vom TTC Zürich Affoltern wünschen allen unseren chinesischen Mitgliedern und sonstigen befreundeten Chinesen,  die mit uns Tischtennis spielen,  viel Glück und Gesundheit im Jahr des Büffel. Also meine lieben Hong Kong Chinesen, bitte heute nicht zum Friseur gehen und keine Schuhe kaufen. Ihr kennt ja eure Tradition.

Peter Präs. TTC Zürich Affoltern